Das wird eine Lange Nacht

Es wird spät. Es wird laut. Es wird voll. Mehr als 1600 Zuschauer werden erwartet, wenn am heutigen Samstagabend um 23 Uhr in Hamburg der bislang größte Realsatire Reporter Slam beginnt. Er bildet den Abschluss der „Langen Nacht der ZEIT“, die die renommierte Hamburger Wochenzeitung heute zum fünften Mal in der ganzen Stadt veranstaltet. Die Location des Slams ist keine unbedeutende: Im Audimax der Uni Hamburg haben schon Pink Floyd 1970 ein legendäres Konzert gegeben.

Ganz so rockig wird es heute Abend zwar nicht. Aber Johannes „Bommi“ Schneider wird mit seiner Ukulele auch für einprägsame Ohrwürmer sorgen. Und ganz zum Schluss wählt das Publikum den Slampion der Show, die von Jochen Markett moderiert wird. Diesmal gehen ausschließlich Reporter*innen der ZEIT ins Rennen um den Siegerpokal: Martina Kix, Christian Fuchs, Valerie Schönian und Yassin Musharbash. Jede*r hat 12 Minuten Zeit, eine eigene Recherche unterhaltsam auf die Bühne zu bringen.

Der Eintritt ist kostenlos, erforderlich ist nur eine Anmeldung über diesen Link: zeit.de/zeitnacht
Zwar ist der Slam eigentlich schon überbucht. Aber noch ist das Anmeldefenster nicht geschlossen. Und für alle, die heute Abend nicht dabei sein können: Die Videos und Fotos des Abends werden in Kürze auf zeit.de und realsatire.de veröffentlicht.

 

 

 

Einen Kommentar hinzufügen