Ein Heilbad im Kur-Slam

Eine Geschichte über Senioren in einem Kurort in Niedersachsen? Kann wahnsinnig unterhaltsam sein – wenn man sie so vorträgt wie Lisa McMinn beim 3. Reporter Slam in Berlin. Die Henri-Nannen-Schülerin darf sich jetzt „Reporter Slampion“ nennen – und einen Platz für ihren Realsatire-Pokal im Regal finden. Das freute auch Lisas Mutter ganz besonders, die gemeinsam mit 150 anderen Zuschauern dafür sorgte, dass das Prachtwerk in Neukölln erneut bis auf den letzten Platz gefüllt war. Ihrer Mutter ist nämlich das Thema zu verdanken, das Lisa McMinn für den Tagesspiegel recherchiert und nun auf die Bühne gebracht hat. Sie war auf Kur in Niedersachsen – und bemerkte erstaunt, dass in Bad Eilsen wahnsinnig viele Berliner leben. Es stellte sich heraus, dass die meisten schon in den 70er Jahren dorthin gekommen waren. Eigentlich nur als Kurgäste für ein paar Wochen – doch dann blieben sie für immer. Die ganze Geschichte dazu verrät dieses Video (produziert – wie auch die weiteren Videos – von der Agentur Gretchen):

Auf 109 Dezibel brachte Lisa McMinn es beim Schlussapplaus – und landete damit knapp vor allen anderen Slammern, die für einen ebenso lustigen wie informativen Abend sorgten.
Georg Fahrion (Capital) berichtete von den Schwierigkeiten, einen Google-Kurs in Nordkorea zu geben:

Antonie Rietzschel (sueddeutsche.de) verriet, warum der Imagefilm der sächsischen Gemeinde Arnsdorf leider zurecht den Titel „Einfach irre“ trägt:

Und Raphael Thelen (Reportageagentur Zeitenspiegel) wagte es als erster überhaupt bei einem Reporter Slam, komplett auf die Visualisierung zu verzichten und ganz auf seine Geschichte zu vertrauen. Wie er einmal an der serbisch-mazedonischen Grenze verhaftet wurde und die Nacht unter skurrilen Mitgefangenen verbringen musste:

Das Publikum feierte auch noch den „tierischen“ Slam von Anja Rützel und die beiden Songs des Ukulelenbarden Bommi. Somit fehlte dem „Reporter Summer Slam“ zwar die sommerliche Sonne draußen. Dafür gab es umso mehr lichte Momente drinnen.

Einen Eindruck davon gibt diese Bilder-Galerie des Slams, vom Fotografen Jörg Farys. Hier geht’s zu seiner Website: http://die-projektoren.de/

Und der nächste Reporter Slam findet am 7. September beim Campfire Festival an der TU Dortmund statt.

Einen Kommentar hinzufügen